Belgien neu im Programm – Diese vier Handicap-Häuser heißen euch „Welkomen!“

Seit dieser Saison haben wir also auch Häuser in Belgien im Angebot. Aber warum solltet ihr dahin fahren? Schon klar. Ein Land, in dem Pommes und Pralinen erfunden wurden, kann kein schlechtes Urlaubsland sein. Stimmt soweit. Allerdings wählen wir unsere neuen Reiseziele nicht – nagut, nicht nur – nach kulinarischen Vorlieben aus, sondern vor allen Dingen nach den Gegebenheiten und Menschen, denen wir vor Ort begegnen. Und besonders in dieser Hinsicht hat Belgien sich für uns als echter Geheimtipp mitten in Europa entpuppt. Dazu die malerischen Städte, eine schöne Küste sowie eine unschlagbare geografische Nähe zu Deutschland. Fast alle Ziele sind in wenigen Stunden Fahrzeit zu erreichen, man muss weder das Flugzeug noch Fähren in Anspruch nehmen.

Wir freuen uns, euch nun endlich vier handicapgerechte Gruppenunterkünfte in Belgien vorstellen zu können. Und los:

De Dielis – Alpakas im Garten und ‘n Lächeln im Gesicht

Nur 40 Kilometer hinter der deutschen Grenze in der Region Limburg steht das moderne Freizeitheim De Dielis für bis zu 24 Personen. Das Gebäude ist komplett rollstuhlgerecht, es gibt diverse Pflegehilfsmittel wie Lifter, Duschliegen und Toilettenstühle. Der Hausvater hat jahrzehntelange Erfahrung in der Pflege, was man dem Haus in vielen Details anmerkt. Der Pflegestandard ist wirklich top! Von Selbstverpflegung bis Vollpension ist hier alles möglich. Auf dem Außengelände gibt es einen barrierefreien Spielplatz. Ein besonderes Highlight: Im Garten grasen zwei Alpakas und zwei Schafe, jede Gruppe bekommt Futter gestellt und darf die Tiere nach Belieben besuchen, füttern und streicheln.

Hoeve Genemeer – Ferien mit besonderem Service

Nicht weit entfernt, ebenfalls in der Region Limburg, befindet sich die tolle Unterkunft Hoeve Genemeer. Das Haus ist komplett ebenerdig, die Pflegebäder sind umfassend ausgestattet, Pflegehilfsmittel sind inklusive: Hier kommen Rolli-Gruppen wunderbar zurecht. In der Küche gibt es sogar tiefergelegte und unterfahrbare Arbeitsflächen, sodass alle gemeinsam kochen können. Wir empfehlen euch, in diesem Haus mindestens Halbpension zu buchen, denn hier kocht der Gastvater selbst. Und das tut er ausgezeichnet und ganz individuell nach euren Wünschen.

Am ersten Abend können Gruppen eine Liste mit ihren Lieblingsmenüs oder Unverträglichkeiten ausfüllen und dann macht der passionierte Hobbykoch sich ans Werk. Ein wirklich toller Service! Auf dem großzügigen Außengelände gibt es einen üppig ausgestatteten Spielplatz sowie Ziegen und eine Feuerstelle.

Hotel Middelpunt – Eine Brise Nordsee trifft auf eine Prise Luxus

Dieses exzellente Hotel liegt in der Region Westflandern in der Nähe der wunderschönen Stadt Brügge. Das Meer und ein Badestrand sind fußläufig zu erreichen, Strandrollstühle und Rolli-Fahrräder sind problemlos zu entleihen. Das Haus ist integrativ geführt und die Barrierefreiheit reicht hier wirklich bis ins letzte Detail: Es gibt komfortable Zimmer mit elektrischen Pflegebetten, Pflegebadezimmer mit unterfahrbaren Badewannen, elektrisch öffnende Türen und sogar eine handicapgerechte Infrarotsauna. Das Personal ist extrem aufmerksam und freundlich, die Küche nimmt auch auf Sonderwünsche ihrer Gäste Rücksicht. Der perfekte Ort für alle, die es sich richtig gutgehen lassen wollen.

‘t Mechels Bos – Dieses Unterkunft holt euch runter vom Sofa

Dieses Haus liegt auf dem Gelände eines Feriendorfes in der Region Limburg – nur 20 Kilometer hinter der deutschen Grenze. Eure barrierefreien Schlaf- und Gruppenräume liegen alle an einem Flur, für Aktivitäten müsst ihr in die Nachbargebäude auf dem Gelände gehen. Und das lohnt sich! Es gibt ein Schwimmbad mit Rolli-Rampe, ein Aktivitätshaus für alle Sinne, ein Backhaus, einen Barfußpfad sowie behindertenfreundliche Fahrräder zum Ausliehen. Langeweile Fehlanzeige, hier muss man regelrecht aktiv werden! ‘t Mechels Bos wird nur mit Vollpension angeboten, alle Mahlzeiten werden warm zu euch ins Haus gebracht, die Gruppe ist für Spül- und Tischdienst selbst verantwortlich.

Ihr merkt: Wir sind begeistert von Belgien und hoffen jetzt, eure Lust auf das Land ebenso geweckt zu haben. Und ja: Die zwei großen Ps gibt’s natürlich auch an jeder Straßenecke zu kaufen. Pommes und Pralinen. Bringt uns gerne welche mit! 🙂

Mehr Beiträge zum Thema

Bargeld oder Karte? Was ihr zu Zahlungsmitteln im Ausland für eure Freizeit wissen solltet

Früher haben Teilnehmende auf Freizeiten eine bestimmte Taschengeldhöhe in bar mitgenommen. Die Gruppenleitung hatte außerdem eine Barkasse für Ausgaben während der Freizeit. Alle Kassenbons mussten aufgehoben und später beim Träger eingereicht werden. Ausländische Währung wurde im Vorfeld getauscht. Das ist seit der Einführung des Euro zwar deutlich seltener notwendig geworden, doch besonders in Sachen Bargeld...

Fotowettbewerb 2024: Zeig uns dein bestes Freizeit-Foto und gewinne einen Reisegutschein!

Ein Sonnenuntergang am Olymp, ein atemberaubender Ausblick auf den Fjord oder eine Schlammschlacht auf dem Bolzplatz eurer Unterkunft? Der Freizeit-Sommer 2024 hält garantiert wieder tolle Motive bereit. Da sind wir sicher. Jetzt seid ihr gefragt, im richtigen Moment, die Kamera draufzuhalten und bei unserem diesjährigen Fotowettbewerb mitzumachen. Die Hensers lassen in diesem Jahr drei Knüller-Preise...
Suchen
Land
Lage
Verpflegung
Pflegehilfsmittel
Zielgruppen

Häuser vergleichen

Haus vergleichen